Tätigkeiten

Anlagen- und Apparatebauer verarbeiten Bleche, Rohre und Profile und bauen daraus ganze Systeme, Anlagen und Konstruktionen oder fügen diese zu Behältern und Apparaten zusammen.

Sie können die Systeme, Anlagen und Konstruktionen auch montieren, warten oder instandsetzen. Wichtige Tätigkeiten sind das Schneiden, das Formen und das Schweissen.

Die Berufseinsätze können in den unterschiedlichsten Branchenbetrieben erfolgen, zum Beispiel in einem Spital, in einem Trinkwasser-Reservoir, einem Nahrungsmittel-Hersteller oder einer Gasstation.


Lehrverlauf

In den ersten zwei Lehrjahren lernst Du sämtliche Werkzeuge, Maschinen und Einrichtungen kennen und zweckmässig einsetzen. Du erwirbst die Grundlagen der Werkstoffbearbeitung sowie des Messens und Prüfens und lernst unter Anleitung montieren und zusammenbauen.

Im dritten Lehrjahr wendest Du Deine Kenntnisse und Fertigkeiten an und vertiefst diese etwa beim Kalt- und Warmrichten von Blechen, Profilen und Rohren. Wir legen starkes Gewicht auf die unterschiedlichen Schweissverfahren beim Einsatz von schwarzem Stahl und Edelstahl.

Im vierten Lehrjahr arbeitest Du als künftiger Berufsfachmann oft selbständig. Unsere Ausbildung konzentriert sich dann auf einen der Schwerpunkte Konstruktionstechnik, Rohrbautechnik und Schweisstechnik.


Voraussetzungen

Jugendliche, die sich zu dieser praktischen und vielseitigen Ausbildung entschliessen, sollten Interesse an Metallbearbeitung zeigen, über handwerkliches Geschick verfügen und ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen besitzen (Verlauf von Rohrleitungen, Vorstellung von fertigen Konstruktionen).

Wir bilden seit Jahren erfolgreich Lehrlinge als Anlage- und Apparatebauer aus. Voraussetzung ist ein mittleres oder unteres Niveau der Volksschuloberstufe.

Die Lehre dauert vier Jahre und eröffnet den erfolgreichen Absolventen viele Weiterbildungsmöglichkeiten und Perspektiven für ihre berufliche Laufbahn.


Jetzt bewerben!